Erythrozyten.net : Homepage

Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und zeigt interessenbezogene Werbung. Datenschutzhinweise öffnen ... Ok, einverstanden

Erythrozyten.net - Alles über rote Blutkörperchen

Erythrozyt (rotes Blutkörperchen)
Erythrozyt

Erythrozyten sind kleine, scheibenförmige Zellen und Haupt-Bestandteil des Blutes. Ihre Hauptaufgabe ist der Transport des Sauerstoffes aus der Lunge in die verschiedenen Körpergewebe. Ein erwachsener Mensch mit ca. 80 kg Körpergewicht hat ca. 6 Liter Blut im Körper, darin enthalten sind rund 24-30 Billionen Erythrozyten. Der Begriff erythrozyt ist aus dem altgriechischen abgeleitet und bedeutet so viel wie "rotes Gefäß" oder "rote Hülle".

Aktuell: Google ehrt Virginia Apgar mit einem Doodle-Spiel auf der Startseite. Sie hat die Apgar-Skala erfunden, mit der Neugeborene geprüft werden.

Form und Funktion

Erythrozyten haben eine scheibenförmige Gestalt, häufig mit einer Einbuchtung in der Mitte. Abgesehen von Wasser besteht ein Erythrozyt zu 90% aus Hämoglobin. Das ist ein Protein (Eiweißverbindung), das Sauerstoff binden kann. Die Aufgabe/Funktion der Erythrozyten ist der Transport von Sauerstoff von der Lunge zu den Zellen sowie der Abtransport von Kohlendioxyd zurück in die Lunge.

Da das Eisen im Hämoglobin rot ist, sehen Erythrozyten rot aus und da das Blut sehr viele Erythrozyten enthält, ist auch unser Blut rot.

ErythrozytenNormales Blutbild: Erythrozyten (Rote Blutkörperchen) © M. Mißfeldt

Anzahl und Größe

Als Bestandteil des Blutes, das ja auch in feinste Gewebebereiche des Körpers vordringen muss, sind die Erythrozyten sehr klein. Sie messen im Durchmesser circa  7,5 µm (Mikrometer), das entspricht 0,0075 mm.

Erythrozyten Größe
Erythrozyten Größe: ca. 7,5 Mikrometer Durchmesser, ca. 1-2 Mirkometer dick

Anders formuliert: nebeneinander gelegt haben rund 130 Erythrozyten eine Länge von einem Millimeter. Sie sind also sehr klein, und das Blut enthält entsprechend viele rote Blutkörperchen. Insgesamt hat ein erwachsener Mensch ca. 24-30 Billionen Erythrozyten im Blut. Die durchschnittliche Lebensdauer eines Erythrozyts beträgt ungefähr 4 Monate (120 Tage). Pro Tag werden ca. 200 Milliarden (!) neue Blutkörperchen gebildet, das entspricht ca. 2. Millionen pro Sekunde.

Wenn man die Oberflächen alle Erythrozyten ausbreiten würde und nebeneinander legen würde, entspricht das einer Fläche von sagenhaften 4.000 - 4.500 m². Unvorstellbar, aber auch sehr sinnvoll, denn der Transport von Sauerstoff in alle Körperzellen ist lebensnotwendig. Quelle.

Blut: ErythrozytenBlut: Erythrozyten schwimmen in einem Blutgefäß, Bild von M. Mißfeldt, CC-BY

Das folgende Video zeigt, wie das oben gezeigte Bild mit den Erythrozyten in einem Blutgafäß entstanden ist. Es wurde digitale mit Adobe Photoshop gemalt:

Bitte anklicken, um das Youtube-Video zu laden.
Digitale Malerei: Blut (Erythrozyten)
Digitale Malerei: Blut (Erythrozyten)

Wie viel Blut hat ein Mensch?

Ein erwachsener Mensch mit ca. 80 kg Körpergewicht hat rund 6 Liter Blut im Körper. Mit Größe und Gewicht varriert der Wert entsprechend nach oben oder unten. Die folgende Tablle zeigt, wie viele Erythrozyten ein Mensch hat. Die Blutwerte beim Arzt geben in der Regel die Anzahl pro Mikroliter Blut wieder.

Wie viele Erythrozyten im Blut
Wie viele Erythrozyten im Blut

 

Wo werden die Erythrozyten gebildet?

Die Erythrozyten werden im Knochenmark gebildet. Die jungen ("unreifen"), noch nicht fertig ausgebildeten Erythrozyten nennt man Retikulozyten. Der gesamte Entstehungsprozess heißt Erythropoese. (Siehe "Bildungsort der Erythrozyten")

Erythropoese
Erythropoese

Der gesamte Vorgang der Blutproduktion wird als Hämatopoese bezeichnet.

Bitte anklicken, um das Youtube-Video zu laden.
Entstehung der roten Blutkörperchen (Video)
Entstehung der roten Blutkörperchen (Video)

Der Hämatokrit-Wert

Für die ärztliche Diagnose ist der sog. Hämatokrit-Wert sehr wichtig. Daran kann man das Verhältnis von zähflüssigen Erythrozyten zum wässrigen Blutplasma ablesen. Der Hämatokrit-Normwert liegt bei Männern bei rund 45% und bei Frauen bei rund 41%, jeweils plusminus 4%.

Hämatokrit zu hoch
Hämatokrit zu hoch - Erhöhter Hkt-Wert

Blutwerte / Laborwerte

Beim Arztbesuch wird häufig Blut abgenommen, um es zu untersuchen (großes oder kleines Blutbild). Als Ergebnis erhält man eine Liste mit den Blutwerten. Zahlreiche Krankheiten lassen sich anhand eines atypischen Blutwertes ablesen. Es gibt viele Methoden und Analysemöglichkeiten, z.B. die Konzentration der Erythrozyten, die Verteilung der Thrombozyten, der Hämatokritwert, der Cholesterin-Konzentration, ob eine Blutarmut (Anämie) oder eine Polyglobulie vorliegt und so weiter. Man nennt die Blutwerte auch Laborwerte. Siehe auch

Zur Differentialdiagnose einer Anämie werden zudem die sog. Erythrozytenindices berechnet.

Blutkörperchen

Neben den Erythrozyten, den roten Blutkörperchen, enthält das Blut noch weiße Blutkörperchen (Leukozyten), die vorwiegend mit Abwehrfunktionen (Immunsystem) beschäftigt sind. Als dritte wichtige Gruppe der Blutkörperchen sind die Thrombozyten zu nennen, die für die Blutgerinnung zuständig sind. Mehr über die Blutkörperchen.

Blutzellen: Erythrozyt, Thrombozyt, Leukozyt
Blutzellen: Erythrozyt (links), Thrombozyt (mitte), Leukozyt (rechts)

Historisches

Erythrozyten bzw. Blutzellen wurden erstmals 1658 von Jan Swammerdam beschrieben.

Blutgruppen

Jahrhunderte lang war das Vermischen von Blut (z.B. eine Blut-Transfusion) ein lebensgefährliches Risiko. Manchmal konnte man dem Patienten so helfen, aber in vielen Fällen verstarbe sie qualvoll. Erst im Jahre 1901 brachte Dr. Karl Landsteiner (1868 - 1943) Licht ins Dunkel, als er ein System aus vier verschiedenen Blutgruppen-Arten beschrieben, das sog. AB0-System. Landsteiner erkannte, dass es auf der Oberfläche der Erythrozyten zwei Arten von Proteinen gab, die sog. Antigene. Das umgebende Blutplasma kann zudem zwei Arten von Proteinen enthalten, die sich an die Antigene anlagern können - diese werden Antikörper genannt.

Damit Blut nicht verklumpt (sog. Hämagglutination), dürfen Antigene und Antikörper nicht zueinander passen.

Blutgruppen A, B, 0 und AB
Das AB0-System: Blutgruppen A, B, 0 und AB

Zu Ehren von Landsteiner wird am seinem Geburtstag, dem 16. Juni eines Jahres, der Weltblutspendetag gefeiert.

Die Verteilung der Blutgruppen in der deutschen Bevölkerung kann man aus folgender Grafik entnehmen:

Blutgruppen-Verteilung in Deutschland
Blutgruppen-Verteilung in Deutschland

Mehr zum Thema Blutgruppen.

Literatur

Ein Klick auf den Preis öffnet die Detailseite bei Amazon (*Amazon-Partnerlink). Bitte beachten Sie, dass die Preisangaben nur ungefähr sind und sich kurzfristig ändern können.

Produkt-Titel Inhalt Preis bei Amazon*

Mein Blut sagt mir ... Labor ganzheitlich

  • Taschenbuch: 304 Seiten
  • Verlag: Schirner (Jan. 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • Eisen ist ein essenzieller Faktor der Erythropoese. Ab einem bestimmten Grad führt Eisenmangel immer zur Anämie. Weltweit ist Eisenmangel die häufigste Anämieursache, doch eine Vielzahl von Differenzialdiagnosen ist zu beachten. Eisensubstitution ist oft eine schnell wirksame und kurative Maßnahme.

Mein Blut sagt mir ... Labor ganzheitlich

19,95 € (Amazon)

Blut - Die Geheimnisse unseres »flüssigen Organs«

  • Gesundheit oder Krankheit – wir haben die Antwort im Blut
  • Broschiert: 256 Seiten
  • Verlag: Heyne  (Jan. 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • Blut ist ein besonderer Saft. Der Arzt und Naturwissenschaftler Dr. Ulrich Strunz zeigt in seinem Buch, welche Funktionen das Blut im Körper übernimmt.

Blut - Die Geheimnisse unseres »flüssigen Organs«

17,99 € (Amazon)

Weiterführende Links

Blut (Punkte)
"Blutbild" © M. Mißfeldt

*Hinweis zu den Amazon-Partnerlinks

Die Preise in der Tabelle oben sind sogenannte Partnerlinks. Beim Klick öffnet sich die Amazon-Detailseite. Dabei wird in der URL ein Codeschnipsel "erythrozyten-21" angehängt. Falls Sie nun etwas kaufen, erhält der Betreiber dieser Website eine "Vermittlungsprovision. Der Preis ist identisch. Sie unterstützen damit die Arbeit an dieser Website.