close-Button Diese Website verwendet Cookies. Mehr erfahren ... Ok, einverstanden.

Erythrozyten.net : Hämoglobin

Hämoglobin: roter Blutfarbstoff zum Atmen

Hämoglobin ist eine Proteinkette. Der Begriff setzt sich aus dem griechischen Wort haima ("Blut") und dem lateinischen globus ("Kugel") zusammen. Frei übersetzt also soviel wie "Blutkugeln". Hämoglobin kommt in den roten Blutkörperchen (Erythrozyten) vor. Das besondere am Hämoglobin ist, dass es Sauerstoff binden kann.

Hämoglobin
"Hämoglobin" © M. Mißfeldt (Bildquelle)

Wie jedes Protein hat auch Hämoglobin eine besondere dreidimensionale Struktur, die seine besonderen Eigenschaften bestimmt. In der gefalteten Proteinkette befindet sich ein Eisenkomplex, das sog. Häm. Hier kann ein Sauerstoffmolekül angelagert werden - und auch wieder abgespalten werden, je nachdem, wie sich die räumliche Struktur des Proteins verändert. Im Grunde kann man sich Hämoglobin so wie einen Ball vorstellen, der an vier Stellen tiefe Einbuchtungen hat. In diese Einbuchtungen kann das Eisen eingelagert werden. So ist es sicher geschützt, wenn die roten Blutkörperchen durch die Blutgefäße fließen.

Die Häm-Einheit ist rot gefärbt. Diese Rotfärbung ist so intensiv, dass dadurch sowohl ein Erythrozyt als auch das Blut an sich, rot aussieht.

Hämoglobin
"Hämoglobin" © M. Mißfeldt

Aufgabe des Hämoglobins / Funktion

Die Aufgabe des Hämoglobins ist es, Sauerstoff in der Lunge zu binden, um dann mit dem Blut ins Körpergewebe transportiert zu werden, wo es den Sauerstoff wieder abgibt.

Wenn der Hämoglobinwert des Blutes absinkt, kann es zu einer Blutarmut (Anämie) kommen. Siehe auch: Blutwert Hb zu niedrig: Hämoglobin vermindert

Wenn zu viel Hämoglobin im Blut enthalten ist - weil sich zu viele rote Blutkörperchen darin befinden - spricht man von einer Polyglobulie. Siehe auch: Blutwert Hb zu hoch: Hämoglobin erhöht