Makrozytäre Anämie

Bei einer  makrozytären Anämie (auch megaloblastäre Anämie) ist die Produktion der Erythrozyten (Erythropoese) aufgrund eines Mangels an Vitamin-B12 (Cobalamin), seltener von Thiamin oder Folsäure, eingeschränkt. Dieser Mangel führt dazu, dass die roten Blutkörperchen sich nicht vollständig entwickeln können - sie bleiben in einer (größeren) Vorstufe hängen. Da diese Vorstufe, die sog. Retikulozyten, größer sind als die Erythrozyten, spricht man von einer "makrozytären" Anämie.

Makrozytäre Anämie
Makrozytäre Anämie: Erythrozyten haben verminderte Hämoglobinmenge und sind größer, weil sie nicht voll ausreifen (Vorstufe ist größer)

Bei der makrozytären Anämie ist das mittelere Erythrozytenvolumen zu groß, siehe MCV-Wert erhöht. Das Blut wirkt aufgrund des hohen Eisenanteils in den Erys kräftiger bzw. leuchtender rot als gewöhnlich ( hyperchromhyper=vermehrt). Der Hämoglobin-Anteil pro Erythrozyt lässt sich an der Menge von Hämoglobin pro Zelle ablesen (Blutwert "MCH": Mittleres Korpuskuläres Hämoglobin).

Typischerweise wird daher diese Anämie als „ makrozytäre, hyperchromen Anämie “ beschrieben.

Der Vitamin-B12-Mangel kann vielfältige Ursachen haben:

Auch ein Folsäure-Mangel kann verschiedene Ursachen haben:

Blutwerte bei einer normozytären Anämie

Da die Größe der Erys bei einer normozytären Anämie normal ausgebildet ist, liegen die Werte für das einem mittleren Erythrozytenvolumen (Blutwert MCV) im Normbereich von etwa 76 bis 100 fl (Femtoliter pro Zelle). Allerdings sind zu wenige Erys im Blut, so dass der Hämatokrit verringert ist (Männer: unter 42%, Frauen: unter 37%). Entsprechend ist auch das Hämoglobinmenge pro Deziliter Blut zu gering (Männer: unter 13 g/dl, Frauen: unter 12 g/dl).

Was ist eine Anämie?

Der Begriff Anämie stammt aus dem griechischen und bedeutet so viel wie "ohne Blut". Man spricht umgangssprachlich auch von Blutarmut oder Blutmangel. Bei einer Anämie ist die Sauerstoff-Transport-Fähigkeit des Blutes vermindert. In den Organen kommt weniger Sauerstoff (Energie) an als eigentlich erforderlich wäre. In der Folge reagiert der Körper meist mit einer erhöhten Herzmuskelfrequenz. Das Blut wird dadurch schneller durch den Körper gepumpt. Allerdings ist diese erhöhte Herzaktivität belastend.

Anämie
Anämie

Bei einer Anämie ist die Konzentration von Hämoglobin im Blut vermindert. Das ist der rote Blutfarbstoff in den roten Blutkörperchen (Erythrozyten). In aller Regel geht die verminderte Hämoglobin-Konzentration mit einem Mangel an funktionstauglichen Erythrozyten einher.

Hämoglobin
Hämoglobin

Die Erythrozyten bestehen zu rund 90% aus Hämoglobin. Dieser Proteinkomplex besteht aus vier Globinen (Aminosäureketten) mit jeweils einer Häm-Gruppe. Im Zentrum der Hämgruppe sitzt ein Eisen-Ion. An dieses Eisen-Ion kann sich Sauerstoff anhaften - oder Kohlendioxyd.

Neben der mikrozytären Anemie gibt es zwei weitere Anemie-Arten, die anhand der Größe und Farbe der Erythrozyten unterschieden werden:

Symptome einer makrozytären Anämie

Die typischen Symptome einer makrozytären Anämie ähneln denen der anderen Anämie-Arten. Sie sind entweder direkt auf den Sauerstoffmangel, also die mangelnde "Energieversorgung" der Zellen zurückzuführen, oder treten als Folgeerscheinungen auf. Zu den ersten Anzeichen gehören:

Literatur zum Thema Anämie

Wenn Sie mehr über das Thema Anämie lesen wollen - und zudem gerne ein Buch lesen, finden Sie hier einige Bücherideen. Ein Klick auf den Preis öffnet die Detailseite bei Amazon (*Amazon-Partnerlink). Bitte beachten Sie, dass sich die Preisangaben kurzfristig ändern können.

Produkt Beschreibung Preis bei Amazon *

Eisenmangelanämie

Dieses Taschenbuch gibt eine knappe und erstaunlich komplette Übersicht zu den Grundlagen und zur Klinik des Eisenmangels sowie zur optimalen Eisentherapie. Einige besonders relevante Praxisaspekte betreffen die
  • Risikofaktoren und Risikogruppen für einen Eisenmangel
  • Diagnostische Bedeutung der Parameter des Eisenmangels
  • Differenzialindikation einer oralen oder parenteralen Eisensubstitution
  • Behandlung des Eisenmangels in der Schwangerschaft
  • Therapiekontrolle und Maßnahmen bei Therapieresistenz
Prof. Dr. H. Schrezenmeier ist Ärztlicher Direktor des Instituts für Klinische Transfusionsmedizin und Immungenetik, DRK Blut- spendedienst Baden-Württemberg-Hessen und des Instituts für Transfusionsmedizin der Universität Ulm. Transfusionsmedizin der Universität Ulm.
Eisenmangelanämie

Eisenmangel. Kompakt-Ratgeber: Ursachen, Symptome und wirksame Selbsthilfe

Eisenmangel gehört zu den häufigsten Mangelerscheinungen weltweit - etwa 30 Prozent der Menschen sind betroffen. Besonders Frauen, die mit der monatlichen Menstruation Blut und damit viel Eisen verlieren, sind davon bedroht. Die Folgen sind fatal und können zu schweren körperlichen und seelisch-geistigen Beschwerden führen: von Müdigkeit und Konzentrationsstörungen über Blutarmut und Haarausfall bis hin zu Depressionen und Autoimmunerkrankungen. Der Kompakt-Ratgeber beantwortet folgende Fragen:
  • Welche Rolle spielt Eisen im Körper?
  • Wer hat ein erhöhtes Risiko für Eisenmangel und welche Symptome zeigen sich dann?
  • Wie können Eisenmangel- oder Eisenüberschusskrankheiten diagnostiziert und behandelt werden?
  • Wie lässt sich der Eisenbedarf mit der Ernährung decken, und welche Nahrungsmittel sind besonders eisenhaltig?
Mit vielen wertvollen Tipps für eine ausgewogene Ernährung und Therapiemöglichkeiten bei Eisenmangel.
Eisenmangel. Kompakt-Ratgeber: Ursachen, Symptome und wirksame Selbsthilfe

Die 12 Salze des Lebens - Biochemie nach Dr. Schüßler: Ein Ratgeber für Erwachsene und Kinder

Gesund bleiben und Krankheiten heilen: Immer mehr Menschen setzen auf die ganzheitliche Heilweise nach Dr. Wilhelm Heinrich Schüßler (1821 – 1889). Der engagierte Arzt und Forscher zeigte sich einst überzeugt, dass durch seine 12 Mineralsalze „alle Krankheiten, welche überhaupt heilbar sind, geheilt werden“ können. In ihrem umfassenden Ratgeber rund um die Schüßler-Salze gibt die bekannte Heilpraktikerin und Schüßler-Expertin Angelika Gräfin Wolffskeel von Reichenberg praktische Hinweise zur Anwendung im Alltag. Seit vielen Jahren hält die Autorin zu diesem Thema auch Vorträge in ganz Deutschland – meist in Zusammenarbeit mit Apotheken und oft für den Biochemischen Bund Deutschlands (BBD) e. V. In ihrem Ratgeber „Die 12 Salze des Lebens“ lässt sie die Leser an ihrem großen Erfahrungsschatz teilhaben: grundlegendes Wissen zu den 12 Schüßler-Salzen sowie den 12 Ergänzungssalzen, Heilung nach Krankheitsbildern, Kinderheilkunde, Pubertät, Wechseljahre, Nervensalze, Kuren ... Die 12 Salze des Lebens - Biochemie nach Dr. Schüßler: Ein Ratgeber für Erwachsene und Kinder

Laborwerte (GU Kompass Gesundheit)

Der Laborwertbericht liefert Patienten viele Informationen. Dennoch sind viele mit der Entschlüsselung der Werte schlichtweg überfordert. Dieser Kompass führt den Leser durch den Zahlen und Wertedschungel und erklärt die wichtigsten Zusammenhänge. Die zentralen Begriffe der Labormedizin werden klar und verständlich aufbereitet. Laborwerte (GU Kompass Gesundheit)

Ressourcen / Weiterlesen

Hinweis! Diese Website erklärt medizinische Themen und Fragen in einer leicht verständlichen Sprache. Die Informationen können nicht den Besuch beim Arzt ersetzen. Wenn Sie eine Erkrankung vermuten, suchen Sie bitte einen Arzt auf!

*Hinweis zu den Amazon-Partnerlinks: Die Preise in der Tabelle oben sind sogenannte Partnerlinks. Beim Klick öffnet sich die Amazon-Detailseite. Dabei wird in der URL ein Codeschnipsel "erythrozyten-21" angehängt. Falls Sie nun etwas kaufen, erhält der Betreiber dieser Website eine "Vermittlungsprovision. Der Preis ist identisch. Sie unterstützen damit die Arbeit an dieser Website.

Cookie Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, nutzt Google Analytics und zeigt interessenbezogene Werbung. Das ist erforderlich, um das Angebot auszuwerten, wirtschaftlich zu betreiben und weiter zu verbessern. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite "Datenschutzhinweise".

Ok, einverstanden

Datenschutzhinweise öffnen