close-Button Diese Website verwendet Cookies. Mehr erfahren ... Ok, einverstanden.

Erythrozyten.net : Hämatokrit

Hämatokrit zu hoch - Erhöhter Hkt-Wert

Hämatokrit-Wert
Hämatokrit-Wert

Wenn man zu viele rote Blutkörperchen - im Verhältnis zum Blutplasma - hat, spricht man von einem erhöhten Hämatokrit-Wert (HK- bzw. Hkt-Wert). Der HK-Normalwert liegt bei Männern bei rund 46% und bei Frauen bei rund 41% - mit einem Toleranzbereich von +- 4%.

Ein erhöhter Hkt-Wert im Blutbefund zeigt zunächst einmal einen Flüssigkeitsmangel an - man hat also zu wenig flüssiges Blutplasma bzw. zu viele Erythrozyten (rote Blutkörperchen). Ein Hämatokrit kann bis zu 70 Prozent (rote Blutkörperchen) betragen. Solche Werte können zum Beispiel bei extremen Anstrengungen in den Bergen entstehen.

Durch das Einnahmen von Medikamenten kann man das Blut wieder verflüssigen. Im Radsport und anderen Sportarten nennt man den missbräuchlichen Umgang mit solchen Medikamenten auch Doping bzw. Blutdoping (z.B. mit Epo). Viele Sportverbände haben daher in ihren Richtlinien Grenzwerte für den Hämatokrit-Wert festgelegt. Bei den meisten Sportverbänden liegt er bei 50 % bei Männern und 47% bei Frauen.

Hämatokrit zu hoch
Hämatokrit zu hoch - Erhöhter Hkt-Wert

Ursache eines erhöhten Hämatokrit-Wertes

Ein zu hoher HK-Wert kann im Prinzip zwei Ursachen haben:

Symptome eines erhöhten Hämatokrit-Wertes

Grob vereinfacht kann man sagen: der Hämatokritwert beschreibt das Fließverhalten des Blutes. Je höher der Hämatokrit-Wert, um so "dicker", also zähflüssiger ist das Blut, weil im Verhältnis zum Blutplasma viele Blutkörperchen (Erythrozyten) im Blut enthalten sind. Das Fließverhalten ist insofern relevant, weil das Herz um so stärker pumpen muss, je zähflüssiger das Blut ist. Durch einen geringeren Hämatokritwert wird das Herz und der gesamte Kreislauf entlastet.

Die Symptome unterscheiden sich hinsichtlich der Ursache. Bei einer Erythrozyten-Überproduktion (Polyglobulie) sind folgende Symptome typisch:

Siehe dazu auch: zu viele Erythrozyten.

Bei einem Flüssigkeitsmangel sind die Symptome eher ...

Da sowohl Polyglobulie als auch Dehydratation verschiedene Ursachen haben können, spielen die Symptome zusammen und lassen sich meist nicht eindeutig zuordnen.

Was tun bei erhöhtem Hämatokrit-Wert?

Der Hämatokrit-Wert ist eine wichtige Kennzahl im Zusammenhang mit einer ärztlichen Diagnose. Oft wird erst im Vergleich mit anderen Kennzahlen und Symptomen ein Krankheitsbild erkennbar. Wer einen nicht-normalen Hämatokrit-Wert hat, sollte das mit einem Arzt / einer Ärztin besprechen. Scheuen Sie sich nicht, nachzufragen...

In jedem Fall ist es gut, viel Wasser zu trinken...

Früher hat auch ein sog. Aderlass Abhilfe gebracht: bei Blutverlust durch Blutung ändert sich in den ersten Stunden nichts am Hämatokrit, denn das Verhältnis bleibt ja bestehen. Allerdings kann der Körper das flüssige Blutplasma viel schneller herstellen als die Erythrozyten. Daher wird nach einem Aderlass der Hämatokritwert nach einigen Stunden und für einige Tage sinken.

Hämatokrit-Normwert
Hämatokrit-Normwert

Siehe auch: Hämatokrit zu niedrig