close-Button Diese Website verwendet Cookies. Mehr erfahren ... Ok, einverstanden.

Erythrozyten.net : Blutarmut (Anämie)

Was ist eine Anämie (Blutarmut)?

Der Begriff Anämie stammt aus dem griechischen und bedeutet so viel wie "ohne Blut". Man spricht umgangssprachlich von Blutarmut, oder auch Blutmangel. Das Problem dabei ist eine verminderte Konzentration von Hämoglobin. In der Regel ist das gleichbedeutend mit zu wenigen Erythrozyten. Denn das Hämoglobin ist ein Bestandteil der Erythrozyten. Hämoglobin transportiert den Sauerstoff durch den Organismus. Die regelmäßige und ausreichende Versorgung mit Sauerstoff ist für die meisten Organe lebenswichtig.

Bei einer Anämie ist somit die Sauerstoff-Transport-Fähigkeit des Blutes vermindert. In der Folge reagiert der Körper mit einer erhöhten Herzmuskelfrequenz. Das Blut wird dadurch schneller durch den Körper gepumpt. Allerdings ist diese erhöhte Herzaktivität belastend. Typische Symptome einer Anämie sind daher leichte Ermüdbarkeit, Luftknappheit besonders bei körperlicher Belastung und häufig auch Kopfschmerzen.

Ursache einer Anämie

Eine Anämie kann genetisch bedingt sein. Häufiger ist jedoch eine temporäre Anamie, die durch außere Umstände verursacht wurde. Dazu zählen zum Beispiel:

Siehe auch: Zu wenig Erythrozyten - Ursachen und Symptome